nonamed.de
Nonamed UG (haftungsbeschränkt)

BigBikeMeet 2017 | Haus- und Platzordnung/ AGB


Allgemeines


 1. Geltungsbereich


Mit dem Bezug eines Tickets von unserem Ticketdienstleister ticketscript.com (by Eventbrite) kommt ein Vertrag gegenüber der BigBikeMeet UG (haftungsbeschränkt) zustande. Ab diesem Zeitpunkt gelten die ABG uneingeschränkt.


2. Allgemein Festivalinformationen


Bei Open Air-Veranstaltungen kann es auf Grund der Witterung zu unerwarteten Maßnahmen kommen. (Unterbrechung der Darbietungen, Bereichsevakuierung, Zelträumungen…..). Diese Maßnahmen werden durch Lautsprecherdurchsagen und durch den Sicherheitsdienst angekündigt. Den Anordnungen des Sicherheitsdienstes ist in diesem Fall unwidersprochen Folge zu leisten!

Jegliche Art von Gas Kartuschen, Gasflaschen (ausgenommen Camping-Kocher), diverse brennbare Flüssigkeiten (ausgenommen geringe Mege Benzin für KFZ) sind am gesamten Gelände (Parkplatz, Campingplatz, Kerngelände, etc.) strengstens verboten! Zuwiderhandlungen können zum Ausschluss von der Veranstaltung führen.


Die nachfolgend ausgeführte Haus- und Platzordnung, die AGB, sowie der Haftungsausschluss werden bei Betreten des Veranstaltungsgeländes ausnahmslos für jeden gültig.

A. Parkplatzordnung

 

1.                  Geltungsbereich

 

Diese Parkplatzordnung gilt für den Parkplatz des BigBikeMeet Festival.

Die Einfahrt auf den Parkplatz darf nur von Besuchern mit gültiger BigBikeMeet Eintrittskarte während der Öffnungszeit erfolgen. Mit dem Betreten/Befahren des Parkplatzes erkennt der Besucher die Parkplatzordnung sowie die einschlägig gesetzlichen und behördlichen Bestimmungen vorbehaltlos an. Den Anweisungen des Sicherheitsdienstes/Ordnungsdienstes ist Folge zu leisten. Dabei wird insbesondere auf das Hausrecht verwiesen.

Auf dem gesamten Gelände herrscht Schrittgeschwindigkeit (ausgenommen gekennzeichnete Flächen)!

2.                  Verbote

 

Die Platzvorgabe der Parkplätze ist einzuhalten, es ist verboten auf den Verkehrswegen zwischen den Parkreihen mit dem KFZ zu parken.

Das  Campen und das Aufstellen von Zelten oder das Errichten von Nachtlagern am Parkplatz ist ausnahmslos verboten.

Das Wegwerfen von Müll am Parkplatz ist strengstens verboten.

3.                  Verantwortlichkeiten

 

Der Veranstalter haftet nicht für Personen- und Sachschäden am Parkplatz.

Für mitgenommene und am Parkplatz befindliche Gegenstände übernimmt der Veranstalter keine Haftung.

 

B. Campingplatzordnung

 

1.                  Geltungsbereich

 

Diese Campingplatzordnung gilt für den Campingplatz beim BigBikeMeet Festival.

Der Campingplatz darf von Besuchern nur mit gültiger BigBikeMeet Eintrittskarte und nur während der Öffnungszeit benützt werden. Die Einfahrt auf VIP Stellplätze ist nur mit gültigem VIP Ticket gestattet. Eventuell bereits vor den Öffnungszeiten ankommende Besucher müssen vor dem Gelände auf den Beginn des Einlass warten. Mit dem Betreten des Campingplatzes erkennt der Besucher die Campingplatzordnung sowie die einschlägig gesetzlichen und behördlichen Bestimmungen vorbehaltlos an. Den Anweisungen des Sicherheitsdienstes/Ordnungsdienstes ist Folge zu leisten. Dabei wird insbesondere auf das Hausrecht verwiesen.

Die Besucher haben sich so zu verhalten, dass sie andere Besucher weder belästigen, gefährden oder auf andere Weise beeinträchtigen.

Mit dem Zutritt zum Campinggelände erklärt sich der Besucher mit der Durchsuchung von mitgenommenen Gegenständen (Taschen, Fahrzeuge und dergleichen) einverstanden. Ebenso gegebenenfalls mit einer Personenkontrolle und einem Körpercheck.

(Personen- und Behältnisdurchsuchungen)

2.                  Verbote

 

Es ist strengstens verboten Lagerfeuer und offenes Feuer zu entfachen. Grillvorrichtungen und Campingkocher dürfen nur verwendet werden, wenn eine Gefährdung jeglicher Art ausgeschlossen werden kann. Das Mitführen von unnötigen Brandlasten (wie beispielsweise Möbelstücke) verboten.

Die Mitnahme und das Hantieren mit Feuerwerkskörpern jeglicher Art sind strengstens verboten.

Das Mitnehmen von Waffen oder waffenähnlichen Gegenständen zum Camping- und Caravanplatz ist den Besuchern verboten.

Das Graben von Löchern ist strengstens verboten.

Es ist verboten Wege (Hauptwege und Nebenwege) sowie die Notausgänge mit Zelten oder sonstigen beweglichen Sachen zu verstellen.

Am Campingplatz herrscht absolute Schrittgeschwindigkeit mit Fahrzeugen und Kraftfahrzeugen. Es sind ausschließlich die gekennzeichneten Wege sind zu benutzen. Lediglich den Fahrzeugen der Blaulichtorganisationen und den Fahrzeugen des Sicherheitsdienstes/Veranstalters ist ein Befahren des Campingplatzes gestattet.

Party- / Pagodenzelte dürfen nur so aufgestellt werden, dass das Schlafzelt zumindest zu 50% bedeckt ist. Bei Zuwiderhandeln muss das Zelt abgebaut werden. 

Je Caravan oder Wohnwagen ist ein Vorzelt erlaubt, in dem aus Sicherheitsgründen jedoch nicht genächtigt werden darf.

Fahrzeuge über 11 Meter Länge und 3,5t Gewicht dürfen nur nach Absprache auf das Gelände auffahren.

Es gilt strengstes Glasverbot und Sperrmüllverbot auf dem Campingplatz.

Es ist strengstens verboten Einrichtungen wie Duschanlagen, chemische Toiletten und weitere vom Veranstalter zur Verfügung gestellte Gegenstände zu beschädigen, zu verändern (umwerfen, anzünden und ähnliches).

Einrichtungen am Campingplatz, wie Türme, Dächer von Containern und dergleichen, dürfen von Besuchern nicht bestiegen werden. Ebenso ist es verboten abgegrenztes Areal (evtl. auch mittels Flatterleine) zu betreten.

Das Hantieren mit spitzen oder sperrigen Gegenständen am Campingplatz, sowie auf dem restlichen Festivalgelände ist den Besuchern nicht gestattet.

Das Beschädigen von Zaunelementen, sowie das Beklettern und das Umwerfen dieser Zaunelemente ist nicht gestattet.

Es ist den Besuchern nicht gestattet Campingflächen für andere Besucher zu reservieren oder sich Flächen abzustecken, die sie nicht unmittelbar als Zeltplätze benötigen. Hierfür steht den Gästen ein gesonderter „Sammelparkplatz“ zur Verfügung.

Die Mitnahmen von Drogen ist nicht gestattet.

Die Mitnahme von Tieren ist nicht gestattet.


Mitgeführte Aggregate dürfen eine maximale Anshlussleistung von 3 kW nicht überschreiten. Bei Zuwiderhandeln kann der Betrieb des Aggregates untersagt werden. Ebenfalls ist es möglich den Verantwortlichen des Platzes/ Veranstaltungsgeländes zu verweisen.

3.                   Verantwortlichkeiten

 

Für mitgenommene und am Campingplatz befindliche Gegenstände übernimmt der Veranstalter keine Haftung.

Für Schäden aller Art, die Besucher auf dem Campingplatz erleiden, wird seitens des Veranstalters nur gehaftet, wenn die Schäden durch den Veranstalter oder dessen Vertreter oder Bevollmächtigten vorsätzlich oder grob fahrlässig herbeigeführt wurden. Daher haftet der Veranstalter weiters nicht für Personen- und Sachschäden.

Nach Veranstaltungsende, bzw. nach der Sperre des Campingplatzes, übernimmt der Veranstalter keinerlei Haftungen die im Zusammenhang mit Besuchern, welche sich noch am Campingplatz befinden, bzw. diesen nach der Sperre wieder betreten, stehen.

Die Campingplatzordnung gilt ab Beginn der Aufbauzeiten für das BigBikeMeet und kann jederzeit abgeändert werden. Sie endet mit der Beendigung des Abbaus nach dem BigBikeMeet Festival.

Die Missachtung dieser Campingplatzordnung kann zum Platzverbot und Verlust der Eintrittsberechtigung zum BigBikeMeet führen. Der Sicherheitsdienst vertritt das Hausrecht.

 

C. Platzordnung Bühnen-/Kerngelände

 

1.            Geltungsbereich

 

Diese Platzordnung gilt für das Bühnengelände (sog. Kerngelände, inkl. Partybereich) beim BigBikeMeet Festival.

Das Kerngelände darf von Besuchern nur mit gültiger BigBikeMeet Eintrittskarte und nur während der Öffnungszeit benützt werden. Mit dem Betreten des Kerngeländes erkennt der Besucher die Platzordnung sowie die einschlägig gesetzlichen und behördlichen Bestimmungen vorbehaltlos an. Den Anweisungen des Sicherheitsdienstes/Ordnungsdienstes ist Folge zu leisten. Dabei wird insbesondere auf das Hausrecht (Platzverbot) verwiesen.

Die Besucher haben sich so zu verhalten, dass sie andere Besucher weder belästigen, gefährden oder auf andere Weise beeinträchtigen.

Mit dem Zutritt zum Kerngelände erklärt sich der Besucher mit einer Personenkontrolle und Körpercheck einverstanden. Ebenso mit der Durchsuchung von mitgenommenen Gegenständen (Taschen und dergleichen). (Personen- und Behältnisdurchsuchung)

Der Besucher erteilt dem Veranstalter seine Zustimmung TV- und sonstige Aufzeichnungen, welche von ihm während seiner Anwesenheit am Veranstaltungsgelände (auch Campingplatz) gemacht wurden, entschädigungslos ohne zeitliche oder örtliche Einschränkung mittels jedes technischen Verfahrens auszuwerten und auszustrahlen.

Der Zugang zum Infield wird bei den Eingängen durch den Sicherheitsdienst geregelt. Sobald dieser Bereich voll ist, wird er gesperrt, sodass es zu keiner Überfüllung kommt. Wird diese Sperre veranlasst, so sind die Besucher verpflichtet, den Eingang zu diesen Bereichen frei zu machen und den Anordnungen des Sicherheitsdienstes Folge zu leisten.

2.                  Verbote

 

Das Mitnehmen folgender Gegenstände ist strengstens verboten:

1. Waffen oder gefährliche Gegenstände, die als Waffe oder Wurfgeschosse verwendet werden könnten

2. Glasbehälter, Flaschen, Dosen, Plastikflaschen und Plastikkanister und Hartverpackungen

3. Sperrige Gegenstände wie Hocker, Stühle, Kisten

4. Stangen, Schirme, Fackeln, Stöcke

5. Pyrotechnisches Material, wie Feuerwerkskörper, bengalisches Feuer und dergleichen

6. Kettengürtel, Nietbänder und Nietgürtel (Spitznieten).

7. Flugblätter, sofern dies nicht vom Veranstalter erlaubt wurde

9. Die Mitnahme von Drogen

10. Die Mitnahme von Tieren

Weiters ist verboten:

 

1. Das Werfen von Gegenständen jeglicher Art

2. Das Mitnehmen von Speisen

3. Stagediving und Crowdsurfen

4. Das Drängeln innerhalb des Veranstaltungsgeländes, bei den Zu- und Abgängen zu den Bühnenbarrieren und zu den Ein- und Ausgängen

5. Das Verstellen der Fluchtwege und Notausgänge

6. Das Anzünden von Gegenständen (Ausnahme Rauchwaren)

7. Das Verrichten der Notdurft außerhalb der Toiletten

8. Einrichtungen wie Duschanlagen, chemische Toiletten und weitere vom Veranstalter zur Verfügung gestellte Gegenstände zu beschädigen, zu verändern (umwerfen, anzünden und ähnliches).

9. Einrichtungen am Campingplatz, wie Türme, Dächer von Containern und dergleichen, durch Besucher zu besteigen.

10. Das Beschädigen von Zaunelementen, sowie das Beklettern und das Umwerfen dieser Zaunelemente.

11. Das Betreten der Bühnen und des Backstagebereiches

3.                  Verantwortlichkeiten

 

Für mitgenommene Gegenstände übernimmt der Veranstalter keine Haftung.

Der Besuch der Veranstaltung erfolgt auf eigene Gefahr. Der Veranstalter haftet nicht für Personen- und Sachschäden.

Bei Konzerten oder anderen Darbietungen kann es auf Grund der Lautstärke zu Hörschäden oder anderen gesundheitlichen Schäden kommen. Der Veranstalter übernimmt für allfällige auftretende Schäden keine Haftung.

Für Schäden aller Art, die Besucher auf dem Kerngelände erleiden, wird seitens des Veranstalters nur gehaftet, wenn die Schäden durch den Veranstalter oder dessen Vertreter oder Bevollmächtigten vorsätzlich oder grob fahrlässig herbeigeführt wurden.

Nach Veranstaltungsende, bzw. nach der Sperre des Kerngeländes übernimmt der Veranstalter keinerlei Haftungen die im Zusammenhang mit Besuchern, welche sich noch am Kerngelände befinden, bzw. dieses nach der Sperre wieder betreten,  stehen.

Die Platzordnung gilt ab Beginn der Aufbauzeiten für das BigBikeMeet und kann jederzeit abgeändert werden. Sie endet mit der Beendigung des Abbaus nach dem BigBikeMeet Festival.

Die Missachtung dieser Platzordnung kann zum Platzverbot und Verlust der Eintrittsberechtigung zum BigBikeMeet führen. Der Sicherheitsdienst und andere Ordner/ Helfer vertreten das Hausrecht.


D. Benutzung der Start- /Landebahn

Das Benutzen der Start- und Landebahn sowie anderer Attraktionen Erfolg auf eigene Gefahr. Eine Haftung für selbst verursachte Personen- und Sachschäden erfolgt demnach nicht.

Das Benutzen der Start- und Landebahn ist nur mit Helm und Schutzkleidung (Protektoren, Lederkombi oder ähnlichem) gestattet.

Das Befahren der Start- und Landebahn ist nur am dafür vorgesehen Einlass erlaubt.

Die Start- und Landebahn, sowie der Taxiway darf nur in die gekennzeichnete Fahrtrichtung befahren werden.

Im Durchfahrtsbereich des „Infield“ ist unbedingt SCHRITTGESCHWINDIGKEIT zu fahren.

Den Anweisungen des Personals ist Folge zu leisten.

Der Fahrer muss sein Fahrzeug zu jeder Zeit beherrschen.

Auf dem gesamten Gelände gilt absolutes Alkoholverbot für Fahrzeugführer – explizit gilt dies für den Bereich der Start- und Landebahn.

Für Schäden an der Start- und Landebahn haftet der Schaden verursachende Gast in vollem Umfang.

Das Machen von Burn Outs ist auf dem gesamten Gelände mit Ausnahme des speziell dafür vorgesehenen Bourout-Käfigs strikt untersagt. Explizit gilt dies auf der Start- und Landebahn, dem Taxiway und anderen Asphaltflächen. Für entstandene Schäden haftet der Verursacher in voller Höhe. Bei Miss- oder Nichtachtung erfolgt der Verweis vom Veranstaltungsgelände.

Entstandene Schäden sind dem Personal vor Ort umgehend mitzuteilen.

Die Benutzung der Start- und Landebahn ist nur während der Öffnungszeiten der selbigen erlaubt. Generell öffnet die Start- und Landebahn ca. mit Ende der Nachtruhe und schließt ca. mit Eintritt des Nachtfahrverbotes am Abend. Hier sind jederzeit Abweichungen möglich.

Bei Zuwiderhandlung der vorangegangenen Ausführungen ist ein Ausschluss von der Veranstaltung die Folge.


E. BournOut Area / sonstige Attraktionen

Die Benutzung der angebotenen Attraktionen erfolgt stets auf eigene Gefahr.

Die Benutzung erfolgt nur unter Aufsicht des Personals und ist zuvor bei der Rennleitung oder am Infocounter anzumelden.

Es besteht die Pflicht vollständige Schutzkleidung (Helm, Lederkomi, …) zu tragen.

Den Anweisungen des Personals ist zu jeder Zeit Folge zu leisten.

Bei Zuwiderhandlung der vorangegangenen Ausführungen ist ein Ausschluss von der Veranstaltung die Folge.


F. Sonstiges

1.            Fundsachen

Auf dem Festivalgelände gefundene Gegenstände sind beim Veranstaltungsleiter oder einem befugten Vertreter des Veranstalters abzugeben.

2.            Einlasskontrolle

(a) Beim Eingang müssen die VVK-Tickets gegen entsprechende Bändchen umgetauscht werden. Abgerissene oder überdehnte Bändchen werden nicht ersetzt und werden eingezogen.

(b) Jeder Besucher ist verpflichtet, beim Betreten des Veranstaltungsortes dem Ordnungsdienst seine Eintrittskarte vorzuzeigen und auf Verlangen zur Überprüfung auszuhändigen. Der Veranstalter behält sich das Recht vor, vor und während der Veranstaltung Ticket-, Platz-, Körper- und Taschenkontrollen durchzuführen. Solange der Besucher keine angemessene Kontrolle zulässt, darf das Ordnerpersonal davon ausgehen, dass er gegen ein Zugangsverbot verstößt und aus diesem Grunde den Eintritt/Aufenthalt verweigern. Wird ein Zuschauer aus den oben aufgeführten Gründen nicht auf ein Veranstaltungsgelände gelassen oder des Geländes verwiesen, so hat er keinen Anspruch auf Geldersatz für sein Ticket.

(c) Der Ordnungsdienst darf Personen – auch durch den Einsatz technischer Hilfsmittel – dahingehend untersuchen, ob sie aufgrund von Alkohol- oder Drogenkonsum oder wegen Mitführens von Waffen oder von gefährlichen pyrotechnischen Gegenständen ein Sicherheitsrisiko darstellen.

(d) Der Aufenthalt ist nur den Personen gestattet, die eine gültige Eintrittskarte mit sich führen. Betrunkene oder unter Drogen stehende Personen kann unter Umständen den Zutritt verweigert werden, auch wenn diese eine gültige Eintrittskarte besitzen.

(e) Es ist untersagt, die unten genannten verbotenen Gegenstände mitzubringen. Der Veranstalter ist in solchen Fällen berechtigt, den Zutritt zu der Veranstaltung zu verweigern.

(f) Der Eintrittskartenerwerber bzw. -inhaber nimmt Kenntnis davon, dass Bild- und Tonaufnahmen auch seiner Person von Seiten des Veranstalters jederzeit gemacht werden können und genehmigt dies durch den Kauf der Eintrittskarte bzw. durch das Betreten des Veranstaltungsgeländes ausdrücklich. Er genehmigt ebenso, diese Aufnahmen über einen Sender auszustrahlen und/oder in Berichterstattungen über die Veranstaltung in allen Medien zu verwenden und zu nutzen.

(g) Bei Vorliegen eines wichtigen Grundes, insbesondere dann, wenn ein Besucher auf dem Gelände z. B. Körperverletzungen, Diebstähle, Drogenhandel o. ä. begeht, ist der Veranstalter berechtigt, den Besucher von der Veranstaltung auszuschließen. Macht der Veranstalter von seinem Ausschlussrecht Gebrauch, so verliert die Eintrittskarte ihre Wirksamkeit. Ein Anspruch auf Rückerstattung des Kartenwertes ist ausgeschlossen. Den Anweisungen des Ordnungspersonals ist Folge zu leisten.

(h) Der Eintrittskartenerwerber bzw. -inhaber nimmt Kenntnis davon, dass Bild- und Tonaufnahmen auch seiner Person von Seiten des Veranstalters jederzeit gemacht werden können und genehmigt dies durch den Kauf der Eintrittskarte bzw. durch das Betreten des Veranstaltungsgeländes ausdrücklich. Er genehmigt ebenso, diese Aufnahmen über einen Sender auszustrahlen und/oder in Berichterstattungen über die Veranstaltung in allen Medien zu verwenden und zu nutzen.

(i) Gegenstände, welche gegen die vorangegangenen  Bestimmungen verstoßen können bei Betreten des Festivalgeländes zur Vernichtung einbehalten werden.

(j) Der Eintrittskartenerwerber bzw. -inhaber nimmt Kenntnis davon, dass der angegebene Crewname in allen Medien verwendet werden darf.

3.            Umweltschutz

Es ist verboten  Müll, in besonderem Maß Sperrmüll, auf dem Festivalgelände zu hinterlassen. Um dies zu vermeiden sind auf dem gesamten Festivalgelände Müllbehälter aufgestellt. Zudem wird von jedem Festivalbesucher (ausgenommen Tagesgäste) ein Müllpfand in Höhe von 6,- Euro erhoben.  Hiervon werden nach Rückgabe des Müllsackes in Verbindung mit der ausgegebenen Pfandmarke 5,- Euro rückerstattet.

Die Rückgabe der Müllsäcke kann zu den vor Ort ausgeschriebenen Zeiten erfolgen.

Für durch den Besucher verursachte Schäden haftet die jeweilige Person in voller Höhe. Bei Zuwiderhandlung kann ein Ausschluss von der Veranstaltung kann die Folge sein.

Auf dem gesamten Gelände gilt ab 02:00 Uhr Nachtruhe. Jegliche Lärmbelästigung (Musikanlagen, Motorgeräusche, etc.) sind zu unterlassen. Bei Zuwiderhandlung kann ein Ausschluss von der Veranstaltung kann die Folge sein.

Auf dem gesamten Gelände gilt ab 21:00 Uhr striktes Fahrverbot für alle Festivalgäste. Die Benutzung von Kraftfahrzeugen ist erst am darauffolgenden Morgen ab 09:00 Uhr gestattet. Bei Zuwiderhandlung kann ein Ausschluss von der Veranstaltung kann die Folge sein.

Für Fahrzeugführer gilt zu jeder Zeit ein absolutes und uneingeschränktes Alkoholverbot. Bei Zuwiderhandlung kann ein Ausschluss von der Veranstaltung kann die Folge sein.

Auf dem gesamten Gelände gilt absolute Schrittgeschwindigkeit. Bei Zuwiderhandlung kann ein Ausschluss von der Veranstaltung kann die Folge sein.

4.            Jugendschutz

 

Gem. § 9 JuSchG. , ist es Personen bis zur Vollendung des 16. Lebensjahres generell untersagt, alkoholische Getränke an allgemein zugänglichen Orten und/oder bei öffentlichen Veranstaltungen zu erwerben und/oder zu konsumieren. Der Veranstalter behält sich in diesem Zusammenhang die Kontrolle vor Ort durch Mitarbeiter und Behörden ausdrücklich vor.

Der übermäßige Konsum von Alkohol auf dem Veranstaltungsareal ist untersagt. Der Veranstalter behält sich vor, stark alkoholisierte Personen, die für sich selbst und/oder Dritte eine Gefährdung darstellen, des Veranstaltungsareals zu verweisen.

Alterskontrolle:
Alle Festivalgäste die das 16. Lebensjahr noch nicht vollendet haben, müssen das Veranstaltungsgelände bis [22:00] Uhr verlassen!
Alle Festivalgäste die das 18. Lebensjahr noch nicht vollendet haben, müssen das Veranstaltungsgelände bis [24:00] Uhr verlassen!
Ausgenommen hiervon sind Festivalgäste ab dem 16. Lebensjahr, welche von einem erziehungsberechtigten Elternteil oder einer aufsichtsberechtigten Person [mind. 18 Jahre alt] begleitet werden. Ist die Aufsicht auf eine andere Person als ein erziehungsberechtigtes Elternteil übertragen worden, so ist der „BigBikeMeet Aufsichtszettel“ unterschrieben mitzuführen. Ist dies nicht der Fall, so ist für Personen unter 18 Jahren keine Übernachtung auf dem Gelände möglich! Eine volljährige Person kann für maximal ZWEI minderjährige Personen als Aufsicht angegeben werden! Bei Zuwiderhandlung gegen diese Regeln kann sowohl die Aufsichtsperson wie auch die Minderjährigen des Geländes dauerhaft verwiesen werden.

5.            Verwertungsrechte

Jede Person, die das Gelände betritt, erklärt sich damit einverstanden, dass von ihr kostenlos Ton- und Bildaufnahmen gemacht werden, von denen mittels direktem oder zeitversetztem Video-Display, direkter oder zeitversetzter Übertragung oder einer anderen Transmission oder Aufzeichnung, Fotos oder anderer gegenwärtiger und/oder zukünftiger Medientechnologien kostenlos Gebrauch gemacht werden kann.

Jede Person, die das Gelände betritt, anerkennt, dass sie Ton- und /oder Bildaufzeichnungen nur zum Privatgebrauch machen und/oder übertragen darf. Auf jeden Fall ist es strengstens verboten, über das Internet, Radio, Fernsehen oder andere gegenwärtige und/oder zukünftige Medien Ton- und/oder Bildmaterial ganz oder teilweise zu übertragen oder andere Personen bei der Durchführung solcher Aktivitäten zu unterstützen. Davon ausgenommen sind Vertreter der Presse und elektronischen Medien, die über eine Akkreditierung durch den Veranstalter verfügen.

Bei TV-Übertragungen und sonstigen Aufzeichnungen erteilt der Besucher der übertragenden TV-Anstalt seine Zustimmung, dass die von ihm während oder im Zusammenhang mit der Veranstaltung gemachten Aufnahmen entschädigungslos ohne zeitliche oder räumliche Einschränkung mittels jedes technischen Verfahren ausgewertet werden dürfen.

Der Veranstalter weist darauf hin, das am gesamten Veranstaltungsgelände so wie an den Zu- und Abgängen der Insel zur besseren Koordination der Besucherströme eine Videoüberwachungsanlage eingesetzt wird. Jede Person, die das Gelände betritt, erklärt sich mit dieser Maßnahme einverstanden.

Die Daten, die gegenüber der Gesellschaft bei Vertragsabschluss bekannt gemacht werden, dürfen dazu verwendet werden dieses und zukünftige Festivals zu bewerben. Dazu zählen Name, Wohnort, Crewname und Eintragungen im Freifeld des Ticketscript (by Eventbrite) Bestellformulars. 

6.            Weiteres

Den Anweisungen des Personals, den Sicherheitskräfte und sonstigen Ordnern/ Helfern ist jederzeit und uneingeschränkt Folge zu leisten.

Bei Unterbrechungen oder Abbruch der Veranstaltung aufgrund höherer Gewalt erfolgt keine Rückerstattung des Ticketpreises.

Die Haus- und Platzordnung wird mit betreten dem Kauf eines Tickets, spätestens mit Betreten des Festivalgeländes oder dem Befahren der An- und Abreisewege uneingeschränkt anerkannt.

Auf den Zu- und Abfahrtswegen gilt die StVO uneingeschränkt.

Der Veranstalter und vom ihm beauftragte Personen üben uneingeschränktes Recht über den Luftraum des gesamten Geländes aus. Dies kann insbesondere dazu verwendet werden den Aufstieg von Flugobjekten aller Art zu verbieten.

Änderungen und Ergänzungen der Haus- und Platzordnung sind jederzeit möglich. Es wird auf die AGBs der BigBikeMeet UG hingewiesen.

Sollte einer der vorangegangenen Punkte seine Wirksamkeit verlieren, so behalten die restlichen Ausführungen ihre volle Wirksamkeit.


7.             Ruhezeiten

Die allgemeine Nachtruhe (Schlafenszeit) beginnt um 02:30 Uhr und endet um 08:30 Uhr des darauffolgenden Tages. Hierzu zählt auch das der Betrieb von Musikanlagen jeglicher Art, Aggregaten oder anderen, Lärm verursachenden Geräten eingestellt wird. Bei Zuwiderhandlung kann ein Ausschluss aus der Veranstaltung die Folge sein.

Das Bewegen jeglicher Fahrzeuge auf dem Gelände ist ab 21:00 Uhr strengstens untersagt. Ausnahmen können durch Absprache erfolgen oder durch direkte Anweisung eines Berechtigten erteilt werden. Bei Zuwiderhandlung kann ein Ausschluss aus der Veranstaltung die Folge sein.